DIN-Papierformate

Der Deutsche Normenausschuss und der Normenausschuss für das graphische Gewerbe haben vier Reihen von Norm-Formaten geschaffen, die mit Reihe A, B, C und D bezeichnet werden. Das Seitenverhältnis aller Formate ist 1 : V 2, also gleich dem Verhältnis der Seite eines Quadrates zu seiner Diagonalen.

Durch fortgesetztes Falzen des Grundformates jeder Reihe ergeben sich die Teilformate. Die Klassennummern bezeichnen die Anzahl der Falzungen. Durch viermaliges Falzen des Grundformates Reihe A (A 0) entsteht A 4, das Format des Einheitsbriefbogens. A 6 gilt als Postkarten- und Taschenformat.

DIN-Papierformate
Dieses Schaubild aus Wikipedia zeigt die acht gängigsten Formate vom Plakat bis zur Visitenkarte.

Reihe A - sogenannte unabhängige Größe - soll bevorzugt werden. Für abhängige Papiergrößen, wie Briefhüllen, Ordner, Mappen usw., sind die Formate der Zusatzreihen B, C und D bestimmt. Die Zusatzreihen haben folgende Grundformate:

B: 1000 x 1414 mm

C: 967 x 1297 mm

D: 771 x 1090 mm.

A Name Länge x Breite in mm A Name Länge x Breite in mm
0

1

2

3

4

Vierfachbogen

Doppelbogen

Bogen

Halbbogen

Viertelbogen

841 x1189

594 x 841

420 x 594

297 x 420

210 x 297

5

6

7

8

Blatt

Halbblatt

Viertelblatt

Achtelblatt

148 x 210

105 x 148

74 x 1105

52 x 74